Aktuelles

15.06.2018 – Zehn Jahre Zeitspende und ein stimmungsvolles Sommerfest

Wenn Engel reisen, lacht der Himmel“ sagt ein schönes deutsches Sprichwort, das sich anlässlich des Sommerfestes der Ehrenamtsfamilie erfreulich bewahrheitete. „Reisen“ mussten die Teilnehmer zwar nur wenige Kilometer bis zum Gut Ringelsbruch, aber der Sonnenschein blieb ihnen treu und bescherte den Feiernden einen lauen Abend in stimmungsvoller Umgebung.

Eingeladen hatte die Bürgerstiftung Paderborn anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Zeitspende! Ehrenamtliche, Kooperationspartner und Unterstützer erlebten eine abwechslungsreiche Feier, bei der neben Ehrungen, Unterhaltung und Austausch auch für das leibliche Wohl gesorgt war. Musikalische Highlights lieferten das Duo Jana Kupke und Marcel Freimuth mit eigenen Kompositionen und außergewöhnlichen Interpretationen bekannter Stücke. Taten sagen ja bekanntlich oft noch mehr als Worte! So wurde die Bedeutung des Ehrenamtes und der Zeitspende insbesondere durch die Anwesenheit des Paderborner Bürgermeisters Michael Dreier unterstrichen. Trotz seiner Abreise nach Polen in die Partnerstadt Przemyśl am gleichen Abend, ließ er es sich nicht nehmen, das Engagement des Zeitspende Organisationsteams zu würdigen und durch die Überreichung von Urkunden auszuzeichnen. Besonderer Dank galt Frau Sabine Paus, die die Initiative anfangs als Schirmherrin gefördert und später selbst wichtige Aufgaben im Orga-Team übernommen hat. Seinem anerkennenden Worten schlossen sich die Teamkolleginnen gerne an. Unterstrichen wurde ihre Wertschätzung durch die charmante Überreichung eines Schirms und Aussage: „Bei Sabine Paus hat immer der Schirm und niemals die Herrschaft im Vordergrund gestanden!“ Besonders anschaulich wurde der Einsatz von Zeitspendern in einer Gesprächsrunde, geleitet von Herrn Martin Strätling, dargestellt. Einige Zeitspender gaben einen unterhaltsamen und auch anrührenden Einblick in ihre Aufgaben und Erfahrungen. Ähnlich war bei allen der Beweggrund für die ehrenamtliche Arbeit: Das Gefühl, dass man selbst viel Gutes im Leben erfahren hat und deshalb etwas zurückgeben möchte. Aber so ähnlich die Gründe für das Engagement waren, so unterschiedlich waren die Wege und sind die Aufgaben der einzelnen Zeitspender. Da ist z.B. die Gründerin der Zeitspende Frau Sittig, die nicht nur ehrenamtlich tätig sein wollte, sondern schon bald den Wunsch verspürte, das Ehrenamt und die Gesellschaft durch eine eigene Initiative mitzugestalten. Da ist eine Zeitspenderin der ersten Stunde, die aus Liebe zu Kindern als Leihomi bastelt, baut, spielt und mit den kleinen Dino-Fans auch komplizierte Dinosaurier Namen lernt. Da ist die alleinerziehende Mutter, die selbst viel Unterstützung durch Familie und Freunde erfahren hat. Als Zeitspenderin hilft sie seit 3 Monaten einer anderen alleinerziehenden Mutter, die nicht auf ein so gutes Netzwerk zurückgreifen kann. Da ist die Oberstudienrätin a.D., die seit vier Jahren Demenzkranke betreut. Aber sie ließ sich auch überreden, noch einmal als Lehrerein anzutreten und verhalf so einem jungen Mann aus Südamerika zu einer guten Abiturnote im Matheleistungskurs. Und da ist der tatkräftige „Macher“, der überall hilf, wo Not am Mann ist und dem Integration ganz besonders am Herzen liegt. Heute wird er von einem seiner Schützlinge gelegentlich „Papa“ genannt. So unterschiedlich die Geschichten der einzelnen Zeitspender sind, so ähnlich sind ihre Erfahrungen: Der Helfer gibt nicht nur, sondern er bekommt auch in unterschiedlicher Form viel zurück; sei es durch ein Kinderlachen, eine Dankeskarte, ein interessantes Gespräch oder die liebevolle Anrede „Omi“. Mit seiner Aussage „Engagement macht Spaß, aber auch demütig!“ lieferte der „Flüchtlings-Papa“ ein treffendes Schlusswort für die interessante Gesprächsrunde und einen schönen Übergang zum informellen, geselligen Teil des Abends mit musikalischer Untermalung und kulinarischen Genüssen vom sommerlichen Grillbuffet. Die Zeitspende sagt „Dankeschön“, denn das Sommerfest der Bürgerstiftung war eine rundum gelungene Veranstaltung! Nicht nur der Himmel hat an diesem Abend gelacht, sondern auch die vielen Ehrenamtlichen, die die kleine Reise vor die Tore der Stadt angetreten haben. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in der Pressemitteilung des Presseamtes der Stadt Paderborn.